EDITION WANDELWEISER HÖRBUCH                                       

> CD's bestellen
                                                                                              > more cd's / dvd's
________________________________________________________________________

Toon Tellegen
vielleicht wussten sie alles
gelesen von Sylvia Alexandra Schimag 

Best Nr.  
Tonträger:
Autor


Gelesen von:
EWH 0701
CD
Toon Tellegen
(Übersetzung aus dem niederländischen:
Antoine Beuger; Sylvia AlexandraSchimag)
Sylvia Alexandra Schimag

Hörbeispiel



Toon Tellegen (1941)
 
Arzt. Lyriker. Erzähler.
Seine Tiergeschichten werden von Kindern und Erwachsenen mit der gleichen Begeisterung gelesen.
 
 
Es verging kein Tag, an dem Eichhorn nicht unterwegs war.
Morgens ließ er sich aus der Buche hinunterfallen auf das Moos, manchmal auch von der Spitze eines Zweiges in den Teich auf den Rücken der Libelle, die ihn dann schweigend zum Ufer brachte.
Er schlug immer  den erstbesten Weg ein, der ihm vor die Füße kam. Gab es aber einen Seitenweg, dann schlug er diesen ein und wenn es ihm gelang, seine Pläne für diesen Tag zu vergessen, dann vergaß er sie.
So war er eines Tages auf dem Weg zum Elefanten, der dabei war, umzuziehen und noch ein wenig Hilfe brauchte.
Da sah er einen verschlungenen Pfad. Den schlug er ein.
Es gab ein Schild: WEG ZUM RAND. Da möchte ich hin!, dachte Eichhorn.
Aber zu seinem Kummer gab es schon bald wieder einen Seitenweg, den er nicht links liegen lassen konnte, so gerne er es auch gewollt hätte.
SACKGASSE stand auf einem kleinen Schild an diesem Seitenweg.
Mit großem Widerwillen folgte Eichhorn dem Weg, der schon bald in einem dichten, dornigen Gestrüpp stecken blieb. Eichhorn riss sich die Haut auf und kämpfte lange mit dem Gestrüpp. Dann rollte er in einen Graben und schlief unter einer Decke aus alten Blättern.
Als er aufwachte, war es Abend und er konnte gleich wieder einschlafen.
Am nächsten Morgen erreichte er einen Weg, der ihn ohne Umwege oder Seitenwege zum Strand brachte.
Dort lag ein kleines Boot bereit. Eichhorn ging an Bord und fuhr zum Horizont und ferner über den Horizont hinaus an krummen Meeren entlang, durch Tore in Eisbergen und über spiegelglatte Wasserflächen zu immer wieder neuen Horizonten. Manchmal fuhr er senkrecht hinunter an den Rändern riesiger Wasserstrudel entlang. Manchmal flog er von Spitze zu Spitze über die Spitzen der weißen Wellen.
Die Sonne wurde immer größer und größer, oder vielleicht wurde sie nicht größer, sondern kam immer näher.
Schließlich wurde Eichhorn von einer Welle auf die Küste geworfen, wo er so viele und so erstaunliche Abenteuer erlebte, dass er noch wochenlang darüber erzählte, als er kurz darauf wieder zu Hause war.
Bis die Ameise und der Igel, zwei seiner Freunde, es satt hatten und ihm das auch sagten.
"Und überall dort ...", versuchte Eichhorn noch.
"Genug!", schrie die Ameise.